13 Dinge, die sich die Mittelschicht nicht mehr leisten kann


Die Mittelschicht, einst das Rückgrat der amerikanischen Wirtschaft, steht vor beispiellosen Herausforderungen bei der Aufrechterhaltung eines einst als erreichbar angesehenen Lebensstils. Steigende Kosten, stagnierende Löhne und eine sich verändernde Wirtschaftslandschaft haben es für Familien der Mittelschicht immer schwieriger gemacht, sich viele Dinge zu leisten, die einst als Grundvoraussetzungen für ein angenehmes Leben galten.

In diesem Artikel untersuchen wir 13 Dinge, die sich die Mittelschicht nicht mehr leisten kann, und welche Auswirkungen dies auf ihr Leben hat.

Was kann sich die Mittelschicht nur schwer leisten?

Für die Mittelschicht ist es seit 2020 deutlich schwieriger, sich diese dreizehn Dinge zu leisten:

  1. Wohneigentum
  2. Hochschulbildung ohne Schulden
  3. Umfassende Krankenversicherung
  4. Altersvorsorge
  5. Freizeitreisen
  6. Neue Fahrzeuge
  7. Privatschulausbildung
  8. Investitionsimmobilien
  9. Pflegeversicherung
  10. Verfügbares Einkommen für Luxusgüter
  11. Extravagante Hochzeiten
  12. Im Krankheitsfall ohne Bezahlung zu Hause bleiben
  13. Notfallsparen

Lesen Sie weiter, um einen tieferen Einblick in die Frage zu erhalten, warum diese dreizehn Dinge für die Mittelschicht unerschwinglich geworden sind.

Der amerikanische Traum vom Eigenheim verschwindet

Für viele Amerikaner aus der Mittelschicht ist der Traum vom Eigenheim immer unerreichbarer geworden. Die Kosten für Eigenheime sind deutlich schneller gestiegen als das Einkommenswachstum, was es für Familien schwierig macht, für eine Anzahlung zu sparen und sich für eine Hypothek zu qualifizieren.

Hohe Anzahlungsanforderungen und strenge Kreditvergabestandards haben das Problem zusätzlich verschärft. Infolgedessen sind viele Mittelschichtsfamilien gezwungen, Häuser zu mieten oder dort zu bleiben, die ihren Bedürfnissen nicht mehr entsprechen, und haben kaum Hoffnung auf die Stabilität und die Möglichkeiten zur Vermögensbildung, die der Eigenheimbesitz einst bot.

Nach Angaben der Federal Reserve Bank of St. Louis lag der mittlere Hausverkaufspreis im ersten Quartal 2024 bei 420.800 US-Dollar.

Aktuelle Hypothekenzinssätze:

30-Jahres-Festpreis: 7,589 %: Monatliche Zahlung basierend auf dem durchschnittlichen Hauspreis: 2.968 $.
15-Jahres-Festpreis: 6,825 %: Monatliche Zahlung basierend auf dem durchschnittlichen Hauspreis: 3.741 $.
10/6 ARM: 7,982 %: Monatliche Zahlung basierend auf dem durchschnittlichen Hauspreis: 3.082 $.

Hochschulbildung: Ein Weg zu Schulden statt zu Chancen

Eine Hochschulausbildung galt lange Zeit als Weg zu einem besseren Leben, ist für viele Familien aus der Mittelschicht jedoch zu einem Weg in die Verschuldung geworden. Die Studiengebühren, Gebühren und Lebenshaltungskosten sind in die Höhe geschossen, so dass den Studierenden kaum eine andere Wahl bleibt, als erhebliche Studienkreditschulden aufzunehmen.

Diese Belastung begleitet sie noch lange nach dem Abschluss und schränkt ihre Fähigkeit ein, für die Zukunft zu sparen, ein Haus zu kaufen oder eine Familie zu gründen. Die langfristigen finanziellen Auswirkungen der Studienschulden haben weitreichende Folgen, nicht nur für den Einzelnen, sondern für die Wirtschaft insgesamt.

Die durchschnittlichen Kosten für den Besuch privater und öffentlicher Hochschulen in den Vereinigten Staaten im Studienjahr 2023–2024 betragen:

Öffentliche Hochschulen

  • Inländische Studiengebühren und Gebühren: 11.260 $pro Jahr.
  • Studiengebühren und Gebühren außerhalb des Bundesstaates: 29.150 $pro Jahr.

Private Hochschulen

  • Studiengebühren und Gebühren: 41.540 $pro Jahr.

Diese Preise machen es der Mittelschicht sehr schwer, die Hochschulausbildung ihrer Kinder zu finanzieren, und wenn College-Studenten Kredite aufnehmen, können sie in hohe Schulden geraten.

Die hohen Kosten, gesund zu bleiben

Gesundheitskosten sind zu einer erheblichen finanziellen Belastung für Familien der Mittelschicht geworden. Steigende Prämien, Selbstbehalte und Selbstbeteiligungen machen es vielen schwer, sich die notwendige medizinische Versorgung zu leisten.

Selbst Versicherte haben oft Schwierigkeiten, ihre Arztrechnungen zu bezahlen, was zu finanzieller Instabilität und in manchen Fällen zum Bankrott führt. Der Verzicht auf notwendige medizinische Versorgung aus Kostengründen kann schwerwiegende Folgen haben und zu einer Verschlechterung des Gesundheitszustands und noch höheren Kosten führen.

Die durchschnittlichen Kosten einer Krankenversicherung in den USA variieren erheblich zwischen Arbeitnehmern mit arbeitgeberfinanzierten Plänen und Selbstständigen.

Vom Arbeitgeber finanzierte Krankenversicherung

Für Arbeitnehmer mit einer vom Arbeitgeber finanzierten Krankenversicherung:

  • Einzelversicherung: Die durchschnittliche Jahresprämie im Jahr 2023 betrug 8.431 US-Dollar, wobei die Mitarbeiter in der Regel 1.401 US-Dollar (17 %) dieses Betrags beisteuerten.
  • Familienversicherung: Die durchschnittliche jährliche Prämie betrug 23.968 US-Dollar, wobei die Mitarbeiter 6.575 US-Dollar (29 %) dieses Betrags beisteuerten.

Krankenversicherung für Selbstständige

Für Selbstständige können die Kosten höher sein und je nach Art des Plans variieren:

  • Silver ACA Plan: Die durchschnittliche monatliche Prämie für einen 30-Jährigen beträgt 453 US-Dollar, was 5.436 US-Dollar pro Jahr entspricht. Für einen 60-Jährigen beträgt die durchschnittliche monatliche Prämie 1.079 US-Dollar, was einer jährlichen Gesamtprämie von 12.948 US-Dollar entspricht.
  • Marketplace-Pläne: Die durchschnittliche jährliche Prämie für einen Benchmark-Plan 2024 beträgt 5.724 $.

Zusätzliche Kosten

Sowohl Arbeitnehmer als auch Selbstständige müssen außerdem weitere Kosten wie Selbstbehalte, Zuzahlungen und Mitversicherungen berücksichtigen:

  • Selbstbehalte: Bei vom Arbeitgeber gesponserten Plänen beträgt der durchschnittliche Selbstbehalt 1.992 US-Dollar für die Einzelversicherung und 3.811 US-Dollar für die Familienversicherung.
  • Höchstbeträge aus eigener Tasche: Bei vom Arbeitgeber gesponserten Plänen beträgt der Höchstbetrag 9.450 $für Einzelpläne und 18.900 $für Familienpläne. [1] [2] [3] 

Diese Zahlen verdeutlichen die erhebliche finanzielle Belastung der Krankenversicherung in den USA, wobei die Kosten aufgrund von Faktoren wie Inflation, neuen medizinischen Technologien und der zunehmenden Inanspruchnahme von Gesundheitsdiensten weiter steigen.

Ruhestand: Für viele in der Mittelschicht ein Luxus

Für die amerikanische Mittelschicht ist das Sparen für den Ruhestand immer schwieriger geworden. Bei so vielen anderen finanziellen Verpflichtungen wie Hypotheken, Studiendarlehen und Gesundheitskosten fällt es vielen Familien schwer, der Altersvorsorge Vorrang einzuräumen.

Durch die Verlagerung von arbeitgeberfinanzierten Rentenplänen hin zu individuellen Rentenkonten liegt die Last des Sparens direkt auf den Schultern der Arbeitnehmer. Infolgedessen stehen viele US-Amerikaner der Mittelschicht vor einer Ruhestandskrise und verfügen nicht über ausreichende Ersparnisse, um ihren Lebensstandard in ihren goldenen Jahren aufrechtzuerhalten.

Eine Primerica-Umfrage ergab, dass fast die Hälfte (46 %) der Familien mit mittlerem Einkommen ihre Beiträge zur Altersvorsorge entweder kürzte oder sie auf unbestimmte Zeit pausierte. Als Hauptursache wird die hartnäckig hohe Inflation genannt.

Urlaub wird zur fernen Erinnerung

Freizeitreisen, einst ein fester Bestandteil des Lebens der Mittelschicht, sind zunehmend unerschwinglich geworden. Die Kosten für Flüge, Unterkunft und Aktivitäten sind stetig gestiegen, während das verfügbare Einkommen relativ flach geblieben ist.

Für viele Familien ist der Urlaub zu einem Luxus geworden, den sie sich nicht mehr leisten können, wodurch wertvolle Zeit für Ruhe, Entspannung und Familienzusammenhalt verloren geht. Die Auswirkungen dieses Verlusts gehen über die bloßen finanziellen Aspekte hinaus und wirken sich auf die psychische Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden aus.

Eine aktuelle Bankrate-Umfrage zeigt, dass nur 53 % der Amerikaner einen Sommerurlaub im Jahr 2024 planen. Allerdings verschulden sich die meisten Reisenden, um die Reisen bezahlen zu können.

Die Umfrage ergab auch, dass die restlichen 47 % der Amerikaner planen, ihren Sommerurlaub ganz auszulassen, wobei die Mehrheit die Erschwinglichkeit als Hauptproblem nennt.

Neue Autos: Ein zunehmend unerreichbares Ziel

Die Kosten für Neufahrzeuge sind in den letzten Jahren dramatisch gestiegen, so dass es für Mittelschichtsfamilien schwierig wird, sich diese zu leisten. Längere Kreditlaufzeiten und höhere monatliche Raten sind zur Norm geworden und stellen für viele Käufer eine hohe finanzielle Belastung dar.

Hohe Autozahlungen können andere finanzielle Prioritäten wie Altersvorsorge oder die Ausbildung eines Kindes verdrängen. Dies führt dazu, dass viele Familien aus der Mittelschicht gezwungen sind, ihre Fahrzeuge länger zu behalten oder sich für Gebrauchtwagen zu entscheiden, was mit Kosten und Herausforderungen verbunden sein kann.

Den neuesten Daten von Cox Automotive zufolge liegt der durchschnittliche Transaktionspreis für Neuwagen bei 47.433 US-Dollar.

Laut Experian betrug die durchschnittliche monatliche Zahlung für ein Neufahrzeug in den USA im ersten Quartal 2024 735 US-Dollar.

Privatschulbildung für die meisten unerreichbar

Für viele Mittelschichtsfamilien ist die Ausbildung an einer Privatschule zu einem Luxus geworden, den sie sich nicht mehr leisten können. Die steigenden Studiengebühren haben dazu geführt, dass Privatschulen für die meisten außer Reichweite geraten und ihnen keine andere Wahl bleibt, als sich auf öffentliche Schulen zu verlassen.

Während einige öffentliche Schulbezirke eine solide Ausbildung anbieten können, kann der fehlende Zugang der Schüler zu den Ressourcen und Möglichkeiten privater Schulen langfristige Folgen haben. Diese Kluft bei den Bildungschancen kann die Einkommensungleichheit aufrechterhalten und die Aussichten für Kinder aus der Mittelschicht einschränken.

Im Jahr 2024 betragen die landesweiten durchschnittlichen Studiengebühren für Privatschulen 12.777 US-Dollar pro Jahr. [4]

Anlageimmobilien: Ein schwindender Wunsch

Der Besitz von als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien war einst eine gängige Strategie zur Vermögensbildung der Mittelschicht. Allerdings erschweren hohe Immobilienpreise und verschärfte Kreditbedingungen den Erwerb von Zweitwohnungen oder Mietobjekten für Familien aus der Mittelschicht zunehmend.

Die Unfähigkeit, durch Immobilieninvestitionen Vermögen aufzubauen, kann langfristige Folgen für den Vermögensaufbau und das zusätzliche Einkommen haben. Infolgedessen hat die Mittelschicht möglicherweise weniger Möglichkeiten, passive Einkommensströme zu schaffen und ihre finanzielle Zukunft zu sichern.

Langzeitpflege: Eine drohende Finanzkrise

Da die Kosten für die Pflegeversicherung weiter steigen, können sich viele Familien aus der Mittelschicht diesen lebenswichtigen Schutz nicht leisten. Die hohen Prämienkosten können ohnehin knappe Budgets belasten und Familien dazu zwingen, sich zwischen der Absicherung ihrer künftigen Pflegevereinbarungen und der Erfüllung ihrer aktuellen finanziellen Verpflichtungen zu entscheiden.

Ohne eine Langzeitpflegeversicherung sind Familien den potenziell verheerenden Kosten eines längeren Pflegebedarfs ausgesetzt, etwa durch Aufenthalte in Pflegeheimen oder häusliche Unterstützung. Dieser Mangel an Schutz kann zu einer Finanzkrise führen, in der Familien gezwungen sind, ihr Vermögen aufzubrauchen oder sich auf staatliche Hilfsprogramme zu verlassen.

Die Kosten der Pflegeversicherung im Jahr 2024 variieren aufgrund mehrerer Faktoren, darunter Alter, Geschlecht, Gesundheitszustand und der gewünschten Deckungshöhe. Hier sind einige wichtige Punkte und Kosten, die es zu berücksichtigen gilt:

Durchschnittliche jährliche Kosten für eine LTC-Versicherung in Höhe von 165.000 USD:

    • Ohne Inflationswachstum: 900 $jährlich
    • Bei 1 % Inflationswachstumsrückstellung: 1.295 $jährlich
    • Bei einer Inflationswachstumsrückstellung von 5 %: 3.500 $jährlich
      • Ohne Inflationswachstum: 1.500 $jährlich
      • Bei einer Inflationswachstumsrückstellung von 1 %: 2.100 USD jährlich
      • Bei einer Inflationswachstumsrückstellung von 5 %: 6.200 $jährlich
    • Ohne Inflationswachstum: 2.080 $jährlich
    • Mit einer Inflationswachstumsrückstellung von 1 %: 3.000 $jährlich
    • Bei einer Inflationswachstumsrückstellung von 5 %: 8.575 $pro Jahr

Faktoren, die die Kosten beeinflussen

  • Alter: Die Prämien steigen mit zunehmendem Alter.
  • Gesundheit: Vorerkrankungen können zu höheren Prämien oder zur Ablehnung des Versicherungsschutzes führen.
  • Geschlecht: Frauen zahlen im Allgemeinen höhere Prämien aufgrund der längeren Lebenserwartung und einer höheren Wahrscheinlichkeit, langfristig pflegebedürftig zu werden.
  • Deckungssumme: Höhere Deckungsgrenzen und zusätzliche Fahrer, wie z. B. ein Inflationsschutz, erhöhen die Kosten.

Spezifische Beispiele

  • Geschlechtsspezifische Kostenunterschiede: Ein 65-jähriger Mann zahlt durchschnittlich 1.700 $pro Jahr, während eine 65-jährige Frau 2.700 $pro Jahr zahlt.
  • Ein Paar im Alter von 55 Jahren, das für seine Bedürfnisse im Alter von 85 Jahren einen Langzeitpflegeschutz im Wert von 800.000 US-Dollar kauft, kann damit rechnen, jährlich etwa 5.000 US-Dollar zu zahlen. Diese Kosten können je nach Einbeziehung von Inflationswachstumsfaktoren zwischen 2.080 und 8.600 US-Dollar variieren.
  • Ein alleinstehender 55-jähriger Mann, der im Alter von 90 Jahren eine Life-Plus-LTC-Versicherung abschließt, die etwa 520.000 US-Dollar an potenziellen Pflegeleistungen bietet, könnte damit rechnen, 5.022 US-Dollar an Jahresprämien zu zahlen.

Mehrere Faktoren, darunter Alter, Gesundheitszustand, Geschlecht sowie die spezifischen Leistungen und gewählten Fahrer, werden die Kosten der Pflegeversicherung im Jahr 2024 beeinflussen. Der Abschluss einer Police zu einem früheren Zeitpunkt im Leben ist ratsam, um niedrigere Prämien zu sichern und den Versicherungsschutz bei Bedarf sicherzustellen. [5] [6]

Luxusgüter bleiben auf der Strecke, da das verfügbare Einkommen schrumpft

Steigende Lebenshaltungskosten haben dazu geführt, dass das verfügbare Einkommen vieler Familien der Mittelschicht schrumpft. Infolgedessen sind Luxusgüter, die einst als erreichbar galten, wie hochwertige Elektronik, Designerkleidung oder regelmäßiges Essen gehen, immer unerreichbarer geworden.

Die Auswirkungen dieses Verlusts gehen über den bloßen materiellen Besitz hinaus und wirken sich auf die allgemeine Lebensqualität und die Fähigkeit aus, die Früchte der eigenen Arbeit zu genießen. Für viele Familien aus der Mittelschicht hat sich der Fokus vom Genießen des kleinen Luxus des Lebens auf das einfache Überleben verlagert.

Hochzeiten sind mit einem hohen Preis verbunden

Die Kosten für Hochzeiten sind in den letzten Jahren dramatisch gestiegen, was für Familien aus der Mittelschicht eine erhebliche finanzielle Belastung darstellt. Vom Verlobungsring bis zum Empfang können die Hochzeitskosten schnell steigen.

Für viele Paare können die Kosten einer Hochzeit dazu führen, dass sie ihr Eheleben mit erheblichen Schulden beginnen, was die finanzielle Belastung, mit der sie bereits konfrontiert sind, zusätzlich erhöht. Der Druck, eine perfekte Hochzeit zu feiern, kann zu finanziellem Stress führen und die familiären Beziehungen belasten.

Eine von der Hochzeitsregisterplattform Zola durchgeführte Umfrage unter 7.000 Paaren, die im Jahr 2024 heiraten, zeigt, dass immer mehr Paare zwischen 30.000 und 50.000 US-Dollar für Hochzeiten einplanen. Dies ist im Vergleich zum Vorjahr etwas höher. 

Die unerschwinglichen Kosten, krank zu sein

Für viele Arbeitnehmer aus der Mittelschicht ist ein unbezahlter Krankenurlaub keine Option. Bei begrenzten finanziellen Mitteln kann das Versäumnis auch nur ein paar Arbeitstage erhebliche Auswirkungen auf die Fähigkeit haben, Rechnungen zu bezahlen und über die Runden zu kommen.

Infolgedessen fühlen sich viele Arbeitnehmer unter Druck gesetzt, zur Arbeit zu gehen, selbst wenn sie krank sind, wodurch sie ihre Gesundheit gefährden und möglicherweise die Krankheit auf andere übertragen. Der Mangel an bezahltem Krankheitsurlaub stellt eine erhebliche finanzielle Belastung für Familien der Mittelschicht dar und verdeutlicht die Notwendigkeit von mehr bezahlter Krankheitszeit am Arbeitsplatz.

Notsparen: Eine Herausforderung für die Mittelschicht

Der Aufbau eines Notsparfonds ist für die finanzielle Stabilität von entscheidender Bedeutung, wird jedoch für viele Familien aus der Mittelschicht zu einem immer schwierigeren Ziel. Angesichts des begrenzten verfügbaren Einkommens und konkurrierender finanzieller Prioritäten kann das Sparen für unerwartete Ausgaben eine Herausforderung sein.

Das Fehlen von Ersparnissen für den Notfall macht Familien anfällig für wirtschaftliche Schocks wie Arbeitsplatzverlust, medizinische Notfälle oder größere Hausreparaturen. Ohne ein Sicherheitsnetz können diese Ereignisse schnell zu einem Schulden- und Finanzinstabilitätszyklus führen.

Im Jahr 2024 fällt es vielen Amerikanern immer noch schwer, ausreichend Ersparnisse für den Notfall aufzubauen. Nur 44 % der Erwachsenen in den USA könnten Notfallausgaben von 1.000 US-Dollar oder mehr aus ihren Ersparnissen decken, und ein erheblicher Teil der Bevölkerung verfügt über kaum oder gar keine Ersparnisse für den Notfall. [7]

Abschluss

Die Herausforderungen der Mittelschicht sind komplex und vielschichtig und es gibt keine einfachen Lösungen. Wenn wir jedoch diese Herausforderungen anerkennen und auf politische Lösungen hinarbeiten, die die Ursachen der finanziellen Belastung angehen, können wir mit dem Wiederaufbau einer starken und blühenden Mittelschicht beginnen. Autohersteller können wieder günstigere Autos bauen.

Dies kann dazu führen, dass der Zugang zu bezahlbarem Wohnraum durch die Senkung der Baukosten verbessert wird. Die Bundesregierung kann aufhören, unbegrenzt Kredite für das Studium zu vergeben, was die Kosten ungebremst in die Höhe treibt. Die Regierung kann das Gesundheitswesen deregulieren, um die Preise zu senken.

Unternehmen können eine Lohnpolitik für ihre Mitarbeiter fördern, die existenzsichernde Löhne und bessere Sozialleistungen unterstützt, um ihre Belegschaft zu motivieren. Nur durch die Bewältigung dieser systemischen Probleme kann sich die Mittelschicht wieder die Grundvoraussetzungen für ein komfortables Leben leisten und die finanzielle Stabilität erreichen, die für eine gesunde Wirtschaft und Gesellschaft unerlässlich ist.